Briefwechsel zwischen Käthe Kollwitz und Max Lehrs, 1898–1923

Briefwechsel zwischen Käthe Kollwitz und Max Lehrs, 1898–1923

  • Projektträger Staatliche Kunstsammlungen Dresden
  • Abgeschlossen

Briefwechsel zwischen Käthe Kollwitz und Max Lehrs, 1898–1923, Addenda bis 1929, Abschrift nach den Beständen des Archivs der Staatlichen Kunstsammlungen Dresden, Kupferstichkabinett in den Registraturen 04 (Vermehrung der Erwerbungen) 09 (Bibliothek / Handbibliothek) und 10 (Wissenschaftliche Anfragen)

Im Archiv der SKD befindet sich der Briefwechsel zwischen Max Lehrs und Käthe Kollwitz aus dem Zeitraum von 1898 bis 1923. Die 49 Briefe und Postkarten der Künstlerin und die 60 Briefe des Kunsthistorikers geben lebendigen Einblick in die Entstehungsgeschichte der Dresdner Kollwitz-Sammlung. Die hier einbezogene Korrespondenz bis 1929 beinhaltet auch Schreiben von Max Lehrs' Nachfolger im Amt, Kurt Zoege von Manteuffel, sowie des wissenschaftlichen Mitarbeiters Hans Wolfgang Singer.

Alle Schreiben im Archiv der SKD wurden transkribiert, die darin erwähnten Personen recherchiert und ein Anhang mit biografischen Informationen erstellt. Zudem erfolgt sukzessive die inhaltliche Erschließung durch Zuordnung der Inventarnummern zu den erwähnten Werken.

Ergebnisse und Ziele

Der transkribierte und inhaltlich erschlossene Briefwechsel bietet Einblick in die Entstehung der Dresdner Kollwitz-Sammlung, die, begonnen im Jahr 1898, die erste an einem Museum war. Die Korrespondenz ist nicht nur von institutionsgeschichtlicher Bedeutung für das Kupferstich-Kabinett, sondern auch in werkbiografischer Perspektive in Hinblick auf Käthe Kollwitz' Schaffen aufschlussreich. Sie zeichnet zudem ein lebendiges Bild des damaligen Netzwerkes zwischen Museumsexperten, Galeristen und privaten Sammlern von Zeichnung und Druckgrafik im europäischen Kontext. Durch die Veröffentlichung der Korrespondenz sollen die Bedeutung von Dresden als Ort für die Kollwitz-Forschung hervorgehoben und weitergehende Recherchen zu Leben und Werk der Künstlerin angeregt werden.

Laufzeit

Januar 2017 - Dezember 2018

Projektleitung

Petra Kuhlmann-Hodick, Oberkonservatorin Kupferstich-Kabinett

Marion Heisterberg
Patrick Wilden

Das Projekt im Detail

Die Erschließung und Auswertung stehen im Zusammenhang von Katalog und Ausstellung   "Käthe Kollwitz in Dresden", Kupferstich-Kabinett, SKD, 19.10.2017-14.1.2018.

Der transkribierte Briefwechsel ist online verfügbar.

 

Weitere Projekte

Modulüberschrift

Januar 2019 - Dezember 2021

Oskar Zwintscher (1870–1916). Das unbekannte Meisterwerk

Zu Zwintschers 150. Geburtstag untersucht das Albertinum seinen umfassenden Bestand an Werken des Malers mit dem Ziel, die etwaige „Sonderstellung“ des Künstlers, aber auch seine Einbindung in das künstlerisch-kulturelle Umfeld der Zeit um 1900 zu...

Januar 2011 - Dezember 2013

Phantastische Welten

Adam Friedrich von Löwenfinck (1714-1754) war einer der berühmtesten und begabtesten Keramikmaler des 18. Jahrhunderts.

Januar 2021 - Dezember 2025

Pioniere der Designausbildung

Die umfassende Erforschung der deutschen Kunstgewerbeschulen des 19. und beginnenden 20. Jahrhunderts ist seit Langem ein Desiderat.

Zum Seitenanfang