Jane Boddy

Jane Boddy

  • Dr. /
  • Kunstgeschichte
  • Assistenzkuratorin

Biografie

Jane Boddy ist Kunsthistorikerin mit Forschungsschwerpunkten in der Kunst des 19. Jahrhunderts sowie der Romantik und Gefühlstheorie. Sie hat zunächst Kunstgeschichte in Leiden und Amsterdam studiert, später an der Universität Wien. Zwischen 2013 und 2019 war sie als wissenschaftliche Mitarbeiterin, Projektmitarbeiterin und Lehrbeauftragte am Institut für Kunstgeschichte der Universität Wien und für die Cognitive Science Research Platform tätig. In ihrer Dissertation, "Hypersensitivity. Universalist strategies in Endell, Avenarius, and Kandinsky, 1890–1920", die sie an der Universität Wien verteidigt hat, hat sie sich mit Konzepten der psychologischen Ästhetik zur Universalität und Differenz befasst. Dabei ist sie der Frage nachgegangen, wie diese Konzepte von Künstlern und Theoretikern im Kontext der Wahrnehmung von einfachen Linien und Farben in der Praxis der bildenden Kunst und im Kunstgewerbe verwendet wurden. Das Projekt wurde vom Labor für empirische Bildwissenschaft, der Cognitive Science Research Platform und der Vienna Doctoral School in Cognition, Behaviour and Neuroscience (CoBeNe) der Universität Wien sowie dem Wiener Wissenschafts-, Forschungs- und Technologiefonds (WWTF) gefördert.
Von Mitte September 2020 bis Mitte September 2022 war Jane Boddy wissenschaftliche Volontärin der Staatlichen Kunstsammlungen Dresden. Seit Mitte September 2022 ist sie am Kupferstich-Kabinett im Ressort der niederländischen Zeichnung und Druckgrafik als Assistenzkuratorin tätig.

Überschrift

Jane Boddy, Imagination as Evidence. Ferdinand Avenarius’s Proposal for a New Language of Forms, in: Michael F. Zimmermann (Hg.), Dialogical Imaginations. Aisthesis as Social Perception and New Ideas of Humanism, Zürich (im Druck).

Jane Boddy, Ultra-painting: the polemics against art theory, in: Stephanie Marchal u. a. (Hg.), Judgement Practices in the Artistic Field, München, S. 109-124 (im Druck).

Der letzte Romantiker. Albert Venus, Ausst.-Kat. Kupferstich-Kabinett, Staatliche Kunstsammlungen Dresden, hg. v. den Staatlichen Kunstsammlungen Dresden, Jane Boddy, Stephanie Buck, Florian Illies, u. a., München 2022 (im Druck).

Jane Boddy, Überlegungen zum Einsatz der Farbe bei Albert Venus, in: Der letzte Romantiker. Albert Venus, Ausst.-Kat. Kupferstich-Kabinett, Staatliche Kunstsammlungen Dresden, hg. v. den Staatlichen Kunstsammlungen Dresden u. a., München 2022, S. 46-61 (im Druck).

Jane Boddy, A feeling of “somewhere”: Kandinsky on the emotional impact of color, in: kritische berichte 50 (2022), Heft 1, S. 22-32.

Jane Boddy, Loyalität und Stabilität als Thema bei den Räubern vom Liangshan Moor, in: La Chine. Die China-Sammlung des 18. Jahrhunderts im Dresdner Kupferstich-Kabinett. Ausst.-Kat. Kupferstich-Kabinett, Staatliche Kunstsammlungen Dresden, hg. v. Staatlichen Kunstsammlungen Dresden, Cordula Bischoff, Petra Kuhlmann-Hodick, Dresden 2021, S. 196 ff.

Jane Boddy, Vermeer’s generosity, in: voices mag, Staatliche Kunstsammlungen Dresden, Dresden 2021 [online: https://voices.skd.museum/en/voices-mag/vermeers-generosity/].

Jane Boddy, The elusive story of ice, in: voices mag, Staatliche Kunstsammlungen Dresden, Dresden 2021 [online: https://voices.skd.museum/en/voices-mag/the-elusive-story-of-ice/].

Jane Boddy, Empathie zur Überwindung der Einsamkeit bei Ferdinand Avenarius und Katharine Schäffner, in: Dresdener Kunstblätter 65 (2021), Heft 2, S. 32-39.

Jane Boddy u. a., Together in the dark? Investigating the Understanding and Feeling of Intended Emotions Between Viewers and Professional Artists at the Venice Biennale, in: Psychology of Aesthetics, Creativity, and the Arts 2021 [online: doi: 10.1037/aca0000436].

Jane Boddy, Möglichkeit und Spiel. „Demos“ von Andreas Angelidakis, in: Dresdener Kunstblätter 65 2021, Heft 1, S. 66 f.

Beatrice Immelmann, Jane Boddy, Helmut Leder u. a., Kandinsky’s Bauhaus Questionnaire: Color-Form Correspondences between Introspection and Experiment, in: Zeitschrift für Ästhetik und allgemeine Kunstwissenschaft 64 (2019), Heft 2, S. 261-288.

Hanna Brinkmann, Jane Boddy, Beatrice Immelmann u. a., Ferocious Colors and Peaceful Lines. Describing and Measuring Aesthetic Effects, in: Wiener Jahrbuch für Kunstgeschichte 65 (2018), S. 7-26.

Jane Boddy, Disentangling the aesthetic effects of formal elements of art, in: Véronique Alexandre Journeau, Christine Vial Kayser (Hg.), Notions esthétiques: La perception sensible organisée, Paris 2015, S. 51-61.

Jane Boddy, Kort bezoek met grote gevolgen. Waarom CoBrA exclusief Amsterdams bleef, in: TIQ 15, Ausst.-Kat. Gemeentemuseum Den Haag, 2012, S. 6-7.

Jane Boddy, Verborgen in de mist. Friedrichs Todtenlandschaft van Theodor Körner, in: Kunstlicht 33 (2012), Nr. 2/3, S. 26-29.

Zeitgefühle, von 12/2022 bis 02/2023, SKD, sammlungsübergreifende Ausstellung, online auf voices.skd.museum und im Kupferstich-Kabinett, Residenzschloss, Kuratorin (mit Michael Griff)

Der letzte Romantiker. Albert Venus, von 10/2022 bis 01/2023, SKD, Kupferstich-Kabinett, Residenzschloss, Kuratorin (mit Petra Kuhlmann-Hodick und Florian Illies)

Gespannte Ruhe. Raimund Girke. Werke auf Papier 1957–2001, von 10/2022 bis 01/2023, SKD, Kupferstich-Kabinett, Residenzschloss, Projektassistenz

La Chine. Die China-Sammlung des 18. Jahrhunderts im Dresdner Kupferstich-Kabinett, von 11/2021 bis 05/2022, SKD, Kupferstich-Kabinett, Residenzschloss, Projektassistenz

STILL ALIVE. Werke aus der Schenkung Sammlung Hoffmann, von 03/2021 bis 07/2021, SKD, Schenkung Sammlung Hoffmann, Albertinum, Projektassistenz

Zum Seitenanfang