Flämische Malerei

Flämische Malerei

  • Projektträger Staatliche Kunstsammlungen Dresden

Flämische Malerei in der Gemäldegalerie Alte Meister

Mit etwa 380 Gemälden bewahrt die Gemäldegalerie Alte Meister eine der weltweit bedeutendsten Sammlungen flämischer Malerei des 16. bis 18. Jahrhunderts. Der kritische Bestandskatalog wird in drei Bänden alle Werke nach in alphabetischer Reihenfolge geordneten Künstlernamen verzeichnen. Den Schwerpunkt der kunstwissenschaftlichen Beschäftigung bilden zum einen Fragen der Stilkritik, Ikonografie und Provenienz, zum anderen materialtechnische, strahlendiagnostische und restaurierungsgeschichtliche Untersuchung nach neuesten Standards. Daneben finden übergreifende Fragen der Werkstattpraxis, etwa das Verhältnis von Original zu Werkstattwiederholung und Kopie oder das Phänomen der institutionalisierten Zusammenarbeit einzelner Maler, Berücksichtigung. Ebenso spielen der Entstehungszusammenhang und die ursprünglichen Funktion eines Bildes eine wichtige Rolle. Die flächendeckende Auswertung der Untersuchungen zu jedem Gemälde verspricht in der vergleichenden Betrachtung zudem neue Erkenntnisse zur Datierung und Stellung innerhalb des Œuvres. Angesichts des hohen Ranges vieler Dresdener Werke werden gültige Aussagen auch zur stilistischen Entwicklung eines Malers, zu dessen Größen und Grenzen möglich sein.

Ergebnisse und Ziele

Publikation eines Bestandskataloges in drei Bänden.

Ausstellung „Das Paradies auf Erden – Flämische Landschaften von Bruegel bis Rubens“, 30. 9. 2016 – 15.1. 2017, Gemäldegalerie Alte Meister, Staatliche Kunstsammlungen Dresden, in der Kunsthalle im Lipsiusbau.

2. Ausstellungsstation  „The Sky is the Limit. Het landschap in de Nederlanden“, 25.3. 2017 – 2.7.2017, Königliches Museum für Schöne Künste und Museum Rockoxhuis Antwerpen, Erscheinen von 2 verschiedenen Ausstellungskatalogen (abgeschlossen).

Zwischenergebnisse, Publikationen

Abgeschlossen:
Ausstellungskatalog Dresden 2016
Ausstellungskatalog Antwerpen 2017
mehrere Aufsätze zu Einzelwerken in den „Dresdener Kunstblättern“, 2014, 2016

Fortlaufend in Bearbeitung:
Bestandskatalog in drei Bänden

Laufzeit

Januar 2014 - Mai 2023

Projektleitung

Uta Neidhardt, Oberkonservatorin Gemäldegalerie Alte Meister

Projektverantwortliche

Dr. Uta Neidhardt, Oberkonservatorin für niederländische Malerei der Gemäldegalerie Alte Meister
Dr. Christoph Schölzel, Restaurator der Restaurierungswerkstatt für Gemälde der Gemäldegalerie Alte Meister/Galerie Neue Meister

Projektmitarbeiter

Konstanze Krüger M.A. (derzeit Arbeit am Bestandskatalog zu Anthony van Dyck)

 

Einblicke

Weitere Projekte

Modulüberschrift

Januar 2015 - Juni 2016

Ein Tafelservice für den Grafen von Brühl

Heinrich Graf von Brühl (1700-1763), Premierminister am sächsisch-polnischen Hof, gab bei der Meissener Porzellan-Manufaktur zwei außergewöhnliche Service in Auftrag.

Januar 2009 - Dezember 2011

Erforschung und Edition der Kunstkammerinventare

Für die Dauerausstellung „Weltsicht und Wissen um 1600“ im Georgenbau des Residenzschlosses wurde die Geschichte der Dresdner Kunstkammer erforscht.

September 2010 - Dezember 2016

Erschließung der Bienert-Sammlung

Die Sammlung Theodor Bienert dokumentiert Bauwerke, Orte und Landschaften der sächsischen Topographie vom ausgehenden 16. bis zum frühen 20. Jahrhundert.

Zum Seitenanfang