Inter-institutional research resource on paintings by Rembrandt (Rembrandt Database)

Inter-institutional research resource on paintings by Rembrandt (Rembrandt Database)

  • Projektträger Andrew W. Mellon-Foundation
  • Abgeschlossen

Inter-institutional research resource on paintings by Rembrandt. Internationales Forschungsprojekt und Aufbau einer Datenbank zu den Werken Rembrandts.

Die Gemäldegalerie Alte Meister besitzt eine Sammlung von sieben Gemälden Rembrandts, die eine der bedeutendsten Werkgruppen aus der frühen und mittleren Schaffenszeit des Künstlers darstellt. Für die im Aufbau befindliche, open-access „Rembrandt Database“, einem durch das Reichsbüro für kunsthistorische Dokumentation Den Haag koordinierten und unter Mitarbeit der weltweit führenden Rembrandtsammlungen erarbeiteten Projekt stellt die Gemäldegalerie eine Reihe von kunstwissenschaftlichen und sammlungsgeschichtlichen, gemäldetechnologischen und konservatorischen Daten sowie Bildmaterial einschließlich Roentgen- und Infrarotaufnahmen zur Verfügung. Bisher konnten bereits die sieben Werke Rembrandts sowie fünf Werke aus seiner Umgebung/Nachfolge mit jeweils umfangreichem Datenmaterial in die Datenbank aufgenommen werden. Die Freischaltung der Daten für weitere Werke der Dresdener „Rembrandt- Gruppe“ wird vorbereitet.

Angestrebte Ergebnisse und Ziele

Fortsetzung der Untersuchungen des Rembrandt – Bestandes
Digitalisierung des Bildmaterials
Aufnahme aller Daten in die Rembrandt Datenbank

Laufzeit

Januar 2011 - Dezember 2020

Projektverantwortliche

Dr. Uta Neidhardt, Oberkonservatorin für niederländische Malerei der Gemäldegalerie Alte Meister

Projektmitarbeiter

Dr. Christoph Schölzel, Restaurator der Gemäldegalerie Alte Meister/Galerie Neue Meister

Dipl.-Rest. Marina Langner, freie Restauratorin

Zwischenergebnisse, Publikationen

Publikationen zu Teilaspekten während der laufenden Untersuchungen in Fachzeitschriften sind geplant.

Einblicke

Partner

Mauritshuis, Den Haag
Metropolitan Museum, New York
National Gallery, London
Louvre, Paris

Weitere Projekte

Modulüberschrift

Januar 2014 - Dezember 2016

Frühe Asiatica und Chinoiserien am sächsischen Hof

Im Zuge der europäischen China-Begeisterung des 17./18. Jahrhunderts verschmolzen verschiedene asiatische Elemente zu einem Idealkonstrukt des Fernöstlichen.

Januar 2008 - Dezember 2025

Frühneuzeitlicher Glasschnitt

Objekte des Glas- und Edelsteinschneiders Caspar Lehmann im Grünen Gewölbe sind Ausgangspunkt für Untersuchungen von Glasschnittobjekten in internationalen Sammlungen.

Januar 2014 - Dezember 2023

Goldschmiedearbeiten des 16. bis 18. Jahrhunderts am Dresdner Hof als Mittel der höfischen Repräsentation

Das Grüne Gewölbe verfügt über eine der bedeutendsten fürstlichen Sammlungen von Goldschmiedewerken des 16. bis 18. Jahrhunderts.

Zum Seitenanfang