Ulrike Weinhold

Ulrike Weinhold

  • Dr. phil.
  • Kunstgeschichte, Klassische Archäologie, Kommunikationswissenschaften
  • Konservatorin

Biography

Ulrike Weinhold studierte Kunstgeschichte, Klassische Archäologie und Kommunikationswissenschaften in München und Freiburg i. Br., wo sie 1998 zum Thema „Emailmalerei an Augsburger Goldschmiedearbeiten von 1650 bis 1750“ promoviert wurde. Von 1989 bis 1998 war sie wissenschaftliche Assistentin des Münchner Silberspezialisten und Antiquitätenhändlers Helmut Seling, von 1997 bis 1998 freie Mitarbeiterin am Archiv zur Augsburger Goldschmiedekunst am Bayerischen Nationalmuseum München. 1998 begann sie ihre Tätigkeit an den Staatlichen Kunstsammlungen Dresden als Volontärin an der Rüstkammer und am Grünen Gewölbe, wo sie seit Mitte 2000 als Konservatorin arbeitet. Ihre Forschungsschwerpunkte liegen auf den Bereichen Goldschmiedekunst und Emailarbeiten der Renaissance und des Barock.

Zwischen 2000 und 2006 war Ulrike Weinhold vorrangig mit der Konzeption und Einrichtung der Dauerausstellung beschäftigt, die 2004 mit dem Neuen Grünen Gewölbe und 2006 mit dem Historischen Grünen Gewölbe in das Dresdner Residenzschloss Einzug hielt. Sie verfasste zwei Bestandskataloge zu den Sammlungen der barocken Perlfiguren sowie den Maleremails aus Limoges und kuratierte mehrere Ausstellungen. Seit 2014 arbeitet sie zusammen mit Theresa Witting am Forschungsprojekt „Goldschmiedearbeiten des 16. bis 18. Jahrhunderts am Dresdner Hof als Mittel der höfischen Repräsentation“.

Seit 2002 ist Ulrike Weinhold Mitglied der Redaktion der Dresdener Kunstblätter sowie (bis 2014) des Jahrbuchs der Staatlichen Kunstsammlungen Dresden.

Quotation

Das Grüne Gewölbe besitzt in meinen Augen eine der schönsten und faszinierendsten Sammlungen der Welt. Die Qualität der hier verwahrten Pretiosen ist überwältigend. Ein fast unerschöpfliches Potential für die Wissenschaft liegt in der Vielzahl erhaltener Inventare und anderer Quellen, welche die Geschichte der Werke lebendig werden lässt.

Projects

Überschrift

Goldschmiedearbeiten des 16. bis 18. Jahrhunderts am Dresdner Hof als Mittel der höfischen Repräsentation

Ulrike Weinhold, Michael Wagner, Perfekt ins Bild gesetzt. Neue fotografische Methoden zur Dokumentation von Silbermarken, in: Dresdener Kunstblätter 66 (2022), Heft 4, S. 24 f., (in Vorbereitung).

Theresa Witting, Ulrike Weinhold, Coquilles extraeuropéennes dans les ateliers d’orfèvres allemands. Un processus d’appropriation, in: Le miroir du monde. Chefs-d’œuvre du Cabinet d’Art de Dresde, Ausst.-Kat. Paris, Musée du Luxembourg, hg. v. Claudia Brink, Paris 2022, S. 96-107.

Theresa Witting, Ulrike Weinhold, „Wodurch sie wie lebend erscheinen“. Kleines Getier als Naturabgüsse auf Goldschmiedearbeiten, in: Dresdener Kunstblätter 66 (2022), Heft 2, S. 14-21.

Ulrike Weinhold, Ein chinoiser Spielmarkenkasten im Grünen Gewölbe, in: Dresdener Kunstblätter 65 (2021), Heft 1, S. 40-41.

Staatliche Kunstsammlungen Dresden, Ulrike Weinhold, Theresa Witting (Hg.), Silbergeschenke und Silberbuffets am Dresdner Hof. Goldschmiedekunst im Dienst der fürstlichen Repräsentation, Dresden 2020.

Staatliche Kunstsammlungen Dresden, Theresa Witting, Ulrike Weinhold (Hg.), Farbfassungen auf Gold und Silber. Paints on Gold and Silver, Dresden 2020 [online: https://katalog.arthistoricum.net/id/dswarm-1337-QlYwNDY2Mjk0ODU#tx_find].

Ulrike Weinhold, „allerhand seltsame Figuren, geflügelt Gewürm und Vögel“. Die Sammlung als Inspirationsquelle für Johann Heinrich Köhler, in: Der Dresdner Hofjuwelier Johann Heinrich Köhler. Dinglingers schärfster Konkurrent, Ausst.-Kat. Grünes Gewölbe, Staatliche Kunstsammlungen Dresden, hg. v. Dirk Syndram, Ulrike Weinhold unter Mitarbeit von Susanne Thürigen, Dresden 2019, S. 56-65.

Ulrike Weinhold, Das Silberbuffet im Turmzimmer des Residenzschlosses, in: Anette Loesch (Hg.), Das Porzellankabinett im Hausmannsturm des Dresdner Residenzschlosses, Dresden 2019, S. 20-27.

Staatliche Kunstsammlungen Dresden, Ulrike Weinhold, Theresa Witting (Hg.), Natürlich bemalt. Farbfassungen auf Goldschmiedearbeiten des 16. bis 18. Jahrhunderts am Dresdner Hof, Dresden 2018.

Ulrike Weinhold, Ein Pokal aus dem Besitz des kaiserlichen Gesandten Johann Reinhard Steinbach von Steinbach im Grünen Gewölbe, in: Beket Bukovinská, Lubomir Konečný (Hg.), Dresden – Prag um 1600, Prag 2018, S. 112-119.

Ulrike Weinhold, A Fascination for Curiosities: A Comparison between the Nautilus and Bacchus Cup in the Waddesdon Bequest and the Grünes Gewölbe, Dresden, in: Pippa Shirley, Dora Thornton (Hg.), A Rothschild Renaissance: A new Look at the Waddesdon Bequest, London 2017, S. 75-82.

Eve Begov, Ulrike Weinhold, Theresa Witting u. a., Dresden liefert neue Ansätze in der Silberforschung. Untersuchung von Goldschmiedeobjekten und deren Teilpolychromie, in: Restauro 123 (2017), Heft 1, S. 18-23.

Ulrike Weinhold, Die Welt auf den Schultern – Überlegungen zu den beiden Augsburger Globuspokalen im Grünen Gewölbe in Dresden, in: Der Globusfreund, 59/60 (2011/12 [2014]), S. 126-141.

Ulrike Weinhold, Die Habsburger und die frühe Dresdner Kunstkammer, in: Dirk Syndram, Martina Minning, Staatliche Kunstsammlungen Dresden (Hg.), Die kurfürstlich-sächsische Kunstkammer in Dresden. Geschichte einer Sammlung, Dresden 2012, S. 63-77.

Zwischen Orient und Okzident. Schätze des Kreml von Iwan dem Schrecklichen bis Peter dem Großen, Ausst.-Kat. Staatliche Kunstsammlungen Dresden, hg. v. Ulrike Weinhold, Martina Minning, Berlin/München 2012.

Ulrike Weinhold, Farbe für das Silber - Emaildekore, in: Die Faszination des Sammelns. Meisterwerke der Goldschmiedekunst aus der Sammlung Rudolf-August Oetker, Ausst.-Kat. Staatliche Kunstsammlungen Dresden, hg. v. Monika Bachtler, München 2011, S. 121-144.

Ulrike Weinhold, Ein Porträt Peters des Großen im Grünen Gewölbe. Die Porträtkunst Georg Friedrich Dinglingers im Wettstreit mit der Ölmalerei und der Einfluss auf das russische Emailbildnis, in: Jahrbuch der Staatlichen Kunstsammlungen Dresden, 33 (2006/2007 [2010]), S. 7-17.

Dirk Syndram, Ulrike Weinhold, Böttgersteinzeug. Johann Friedrich Böttger und die Schatzkunst, Ausst.-Kat. Grünes Gewölbe, Staatliche Kunstsammlungen Dresden, München/Berlin 2009.

Ulrike Weinhold, Maleremail aus Limoges im Grünen Gewölbe (Bestandskatalog), mit Beiträgen von Erika Speel, München/Berlin 2008.

Ulrike Weinhold, La tradition des buffets de Dresde et du mobilier d’argent d’Auguste le Fort, in: Quand Versailles était meublé d’argent, Ausst.-Kat. Versailles, Paris 2007, S. 142-159.

Ulrike Weinhold, Jutta Kappel, Das Neue Grüne Gewölbe. Führer durch die ständige Ausstellung, Dresden/München/Berlin 2007.

Ulrike Weinhold, Dirk Syndram, Jutta Kappel, Die barocke Schatzkammer. Das Grüne Gewölbe zu Dresden, München/Berlin 2006.

Ulrike Weinhold, Von „kunst und geschickligkait“. Goldschmiedekunst am Dresdner Hof um 1600, in: In fürstlichem Glanz. Der Dresdner Hof um 1600, Ausst.-Kat. Museum für Kunst und Gewerbe Hamburg / The Metropolitan Museum of Art New York / Fondazione Memmo - Palazzo Ruspoli Rom, hg. v. Dirk Syndram, Antje Scherner, Mailand 2004, S. 206-211.

Ulrike Weinhold, The collection of Limoges painted enamels in the Green Vault, in: Irmgard Müsch (Hg.), New research on Limoges painted enamels, Internationales Kolloquium 18.–20. April 2002, Braunschweig 2004, S. 36-44.

Ulrike Weinhold, Steinschlossfeuerwaffen des französischen Hofbüchsenmachers Bertrand Piraube in der Dresdner Rüstkammer, in: Jahrbuch der Staatlichen Kunstsammlungen Dresden, 28 (2000 [2001]), S. 17-32.

Ulrike Weinhold, „Ein scheer schleifer von helfenbein“. Facetten spätbarocker Schatzkunst, in: Renate Eikelmann (Hg.), Studien zur europäischen Goldschmiedekunst des 14. bis 20. Jahrhunderts. Festschrift für Helmut Seling zum 80. Geburtstag am 12. Februar 2001, München 2001, S. 287-306.

Ulrike Weinhold, „...und ein Leib von Perl“. Die Sammlung der barocken Perlfiguren im Grünen Gewölbe (Bestandskatalog, zusammen mit Dirk Syndram), Dresden/Wolfratshausen 2000.

Ulrike Weinhold, Emailmalerei an Augsburger Goldschmiedearbeiten von 1650 bis 1750 (Dissertation), München/Berlin 2000.

Ulrike Weinhold, Helmut Seling, Annette Schommers, Hans Jakob I und Jakob Bachmann. Augsburger Goldschmiedewerke für die Höfe in Wien, Prag und München, in: Jahrbuch des Kunsthistorischen Museums Wien 1 (1999), S. 243-272.

Der Dresdner Hofjuwelier Johann Heinrich Köhler. Dinglingers schärfster Konkurrent, von 12/2019 bis 03/2020, SKD, Grünes Gewölbe, Residenzschloss, Kuratorin (mit Susanne Thürigen)

Zerlegt und aufgedeckt. Silberne Trinkspiele mit Perlmutter, von 09/2016 bis 11/2016, SKD, Grünes Gewölbe, Residenzschloss, Kuratorin (mit Theresa Witting)

Zwischen Orient und Okzident. Schätze des Kreml von Iwan dem Schrecklichen bis Peter dem Großen, von 12/2012 bis 03/2016, SKD, Grünes Gewölbe, Residenzschloss, Kuratorin (mit Martina Minning, Olga Dmitrijewa und Sergey Orlenko)

Die Faszination des Sammelns. Meisterwerke der Goldschmiedekunst aus der Sammlung Rudolf-August Oetker, von 09/2011 bis 01/2012, SKD, Grünes Gewölbe, Residenzschloss, Kuratorin (mit Dirk Syndram und Monika Bachtler)

Zukunft seit 1560. Von der Kunstkammer zu den Staatlichen Kunstsammlungen Dresden, von 04/2010 bis 11/2010, SKD, Mitglied des wissenschaftlichen Ausschusses

Johann Friedrich Böttger und die Schatzkunst, von 04/2009 bis 08/2009, SKD, Grünes Gewölbe, Kuratorin (mit Dirk Syndram und Ulrich Pietsch)

„…so höher als Gold geschätzet“. Das Maleremail aus Limoges und die Druckgraphik der Renaissance, von 09/2008 bis 01/2009, SKD, Grünes Gewölbe, Kuratorin

„…und ein Leib von Perl“. Die Sammlung der barocken Perlfiguren im Grünen Gewölbe, von 06/2000 bis 02/2001, SKD, Grünes Gewölbe, Kuratorin (mit Dirk Syndram)

To top