Zurück

Simone Jansen

M.A. / Kunstgeschichte, Teppich- und Textilkunst
Wissenschaftliche Mitarbeiterin

Tel.: +49 (0)351 4914-3412
E-Mail: simone.jansen@skd.museum

Der Teppich ist seit Jahrhunderten Teil städtischer und nomadischer Kulturen. Er verbindet Form, Farbe und Material zu einer sehr sinnlichen Qualität. Ich bin überzeugt, dass die Freude beim Betrachten von Objekten uns die Kraft gibt, die wir zur ihrer Bewahrung benötigen. Sie ermöglicht, erlebte Faszination weiterzugeben und Wissensaustausch zu fördern. Die Beschäftigung mit Teppichen fordert wissenschaftliche Disziplinen zu verbinden und den Blick auf Gegenstand und Kontexte stets zu wechseln. Der Teppich ist kunsthandwerkliches Erzeugnis, ethnographisches Dokument und autonomes Kunstwerk.

Simone Jansen studierte freie Malerei an der Kunstakademie Düsseldorf, vergleichende Textilwissenschaften kulturgeschichtlich mit arabischer Philologie und Islamwissenschaft in Dortmund und Bochum sowie Kunstgeschichte und Religionswissenschaften an der Freien Universität Berlin (Magister Artium). Die Leidenschaft zu Teppichen entdeckte sie bereits während des Malereistudiums und nahm seither regelmäßig an Fachsymposien, Sammlertreffen, Fachmessen und Auktionen teil.  Nach einem Praktikum im Museum für Islamische Kunst Berlin übernahm Simone Jansen von 2000 bis 2002 ein Volontariat am Museum für Völkerkunde Dresden zur Grundbearbeitung der hiesigen Teppichsammlung. Sie gründete wenige Monate nach Tätigkeitsbeginn die Vortragsreihe „Dresdner Teppichabende“, die im Dezember 2015 ihre erfolgreiche 100. Veranstaltung zählte.  Im Anschluss an ihr Volontariat wurde sie als wissenschaftliche Teilzeit-Mitarbeiterin am Museum für Völkerkunde Dresden für den Sonderforschungsbereich Teppiche und Textilien eingestellt und arbeitet zu den Themenfeldern Wissenschaftsgeschichte der Teppichforschung, Rezeption des Orientteppichs in Europa, Teppichdarstellungen in der Malerei, Teppichsammler und Teppichsammlungen in der DDR, Bauern- und Nomadenteppiche (Mobilität/Nomadologie) sowie Knüpfarbeiten, Flachgewebe und Textilien Mittelasiens. Sie war Gründungsmitglied, Co-Organisatorin und Moderatorin des internationalen Symposions zur Textilkunst Zentralasiens SCATA (Symposion on Central Asian Textile Art), das 2010, 2011 und 2012 in Kooperation mit dem GRASSI Museum für Völkerkunde zu Leipzig stattfand.  Simone Jansen ist neben ihrer Sammlungsbearbeitung, Kuratorentätigkeit und Teppich-Veranstaltung für die Staatlichen Kunstsammlungen Dresden vielerorts mit zahlreichen Vorträgen auf Fachsymposien und Ausstellungen vertreten. 2011 wurde sie in das International Committee des ICOC (International Conference on Oriental Carpets) berufen.

Projekte (Auswahl)

Sammlungen neu sichten - Museum für Völkerkunde Dresden

Sammlungen neu sichten - Völkerkundemuseum Herrnhut

Vorträge (Auswahl)

"Von der Jurte ins Herrenzimmer. Reisen von orientalischen und zentralasiatischen Teppichen.", Lentos Kunstmuseum, Linz, Lentos Kunstmuseum (A), 03.03.2006

"Das Sammeln von Teppichen in der DDR und die Teppiche im Museum für Völkerkunde Dresden", Österreichische Gesellschaft zur Förderung der Textil-Kunst-Forschung TKF, Aschach, Schloss Aschach (A), 06.09.2008

"Willi Rickmers und die Susani-Stickereien im Museum für Völkerkunde Dresden - Eine Schenkung von 1904", Museum für Völkerkunde Dresden, Dresden, Japanisches Palais, 22.11.2009

"Gottfried Semper und die Anfänge wissenschaftlicher Teppichbetrachtung", Volkmanntreffen in Kooperation mit dem Museum für Islamische Kunst Berlin, Berlin, Museum für Islamische Kunst, 23.10.2010

"Im Fokus der Teppichwissenschaft: Der Teppich im Bild. Ein Beitrag über die Teppichdarstellungen im Oeuvre Vermeers", Galerie Alter Meister, Dresden, Kunsthochschule, 25.11.2010

"Großkatzen auf Teppichen der Safawiden und Moghuln", Österreichische Gesellschaft zur Förderung der Textil-Kunst-Forschung TKF, Aschach, Schloss Aschach (A), 04.09.2010

"Europa und der Orientteppich", Gesellschaft für aktuelle Kunst GAK, Bremen, Ausstellumngszentrum GAK, 06.01.2011, anlässlich der Ausstellung „Shannon Bool. The Inverted Harem 1“

"Das schöne Dutzend. Aus dem reichhaltigen Textilbestand des Kunstgewerbemuseums in Pillnitz", Museum für Völkerkunde Dresden, Dresden, Kunstgewerbemuseum, 04.07.2012

"Auf der Suche nach dem passenden Vergleichsstück. Ein Bericht über Quellen, Vorgehensweisen und Gefahren.", Museum für Völkerkunde Dresden, Dresden, Japanisches Palais, 06.03.2013

"Textile Furnishings from the Middle East. Insights into an Exhibtion Room of the Museum für Völkerkunde Dresden.", International Conference on Oriental Carpets ICOC, Wien, Novomatic Forum (A), 15.09.2014

"Rot und schön, aus Häusern und Containern. Die Dresdner Teppichsammlung und ihre Turkmenen.", Museum Fünf Kontinente, München, Museum Fünf Kontinente, 04.10.2015

"So zottelig wie ein Pelz ... Ein Vortrag über langflorige Teppiche", Museum für Völkerkunde Dresden, Dresden, Japanisches Palais, 02.03.2016, Vortragsreihe "Dresdner Teppichabende"

"Farbrausch in Samt und Seide - Textilien der Stadtbevölkerung Mittelasiens", Museum für Völkerkunde Dresden, Dresden, Japanisches Palais, 27.09.2016

Publikationen (Auswahl)

Simone Jansen, Der Teppich. Gottfried Semper zur Textilen Kunst, in: Pazyryk. Das Jahrbuch der Pazyryk-Gesellschaft. Band 1, München 1998, S. 48-57

Simone Jansen, Von der Jurte ins Herrenzimmer[...], in: Orientale1. Recherchen, Expeditionen, Handlungsreisen, Ausst.-Kat. ACC Galerie Weimar 2001, hg. v. ACC-Galerie Weimar/Bauhaus Universität Weimar, Weimar 2001, S. 58-71.

Ausstellungen (Auswahl)

Das Dresdner Damaskuszimmer und Wohntextilien aus dem Orient, von 10/2012 bis 12/2014, Kuratorin, gemeinsam mit Bruno Öhrig, Museum für Völkerkunde Dresden, Dresden, Japanisches Palais

Farben Anatoliens. Zeitgenössische Dorfteppiche und die Wiedereinführung der Naturfarben, von 04/2008 bis 07/2008, Kuratorin, Museum für Völkerkunde Dresden, in Kooperation mit dem DOBAG-Projekt, Dresden, Japanisches Palais

Sogdische Textilien und turkmenische Knüpfarbeiten aus deutschen und österreichischen Privatsammlungen, von 05/2011 bis 05/2011, Symposionsleitung, Ausstellungskuratorin mit P. Hoffmeister und K.-H. Geib, SCATA, Leipzig, GRASSI Museum

Dresdner Teppichfreunde zu Gast auf Schloss Waldenburg – Knüpfarbeiten und Flachgewebe aus Privatbesitz, von 05/2013 bis 05/2013, Kuratorin, Landkreis Zwickau in Kooperation mit dem Museum für Völkerkunde Dresden, Waldenburg, Schloss Waldenburg

Gestickte Schönheiten aus Zentralasien. Die Susanis des Bremer Orientreisenden Willi Rickmer Rickmers, von 10/2009 bis 10/2009, Kuratorin, Museum für Völkerkunde Dresden, Dresden, Japanisches Palais

Herausragende Sammlerteppiche sächsischer Teppichfreunde, 12/2015, Kuratorin, Sächsische Teppichfreunde des Dresdner Teppichabends, Dresden, Japanisches Palais Präsentation zur Jubiläumsveranstaltung 100. Dresdner Teppichabend im Japanischen Palais