Zurück

Katrin Lauterbach

Kunsthistorikerin M.A. / Kunstgeschichte, Sächsische Landesgeschichte, Romanistik
Mitarbeiterin Daphne-Projekt

Tel.: +49 (0)351 2613-243
E-Mail: katrin.lauterbach@skd.museum

Objekte der angewandten Kunst begeistern mich. Die Arbeit an Originalen – in meinem Fall Keramiken aus einem ganzen Jahrtausend - motiviert zu Erkenntnisgewinnen hinsichtlich Ihrer kunsthandwerklichen Techniken, ihrer Geschichte, aber auch der übergreifenden Entwicklungszüge. In keramischen Gebrauchsobjekten spiegelt sich nicht nur die Evolution des Ornaments wieder, sondern auch die Kunstfertigkeit des Töpfers und seine ästhetischen Botschaften, auf die es sich einzulassen gilt.

Katrin Lauterbach studierte Kunstgeschichte, Sächsische Landesgeschichte und Romanistik an der Technischen Universität Dresden mit einem Auslandsaufenthalt 2001-2002 an der Universidad de Córdoba zu vergleichenden Studien über christliche, islamische und jüdische Kunst. Nach dem Abschluss als Magistra Artium 2004 erarbeitete sie für die Staatliche Schlösser, Burgen und Gärten Sachsen wissenschaftliche Recherchen für Ausstellungen und  Vorträge zu Themen der sächsischen Landes- und Kulturgeschichte. Sie bearbeitet und fotografiert seit 2008 innerhalb des digitalen Inventarisierungsprojektes DAPHNE vorwiegend die umfangreiche Keramiksammlung (Antike bis Gegenwart) des Kunstgewerbemuseums. Neben einer gründlichen Bestandskenntnis und Aktualisierung ergeben sich daraus Mitwirkungen an SKD-weiten Themen wie objektgebundene Text- und Fotopublikationen für Ausstellungskataloge und Publikationen, Zuarbeiten zur Provenienzrecherche oder Zusammenarbeit  in museumsübergreifendenden Fragen u. a. mit der Porzellansammlung.  Zu ihren keramischen Schwerpunkten gehören Dresdner Fayencen und mitteldeutsches Steinzeug sowie Themen im Zusammenhang mit ihrer Erwerbungsgeschichte wie mexikanische Glanztonware an fürstlichen Höfen um 1700, englische Keramikinnovationen des 17.-19. Jahrhunderts (Sammlung Enoch Wood) und japanische Keramik der 1880er und 1970er Jahre. Für die Neugestaltung der Dauerausstellung der Raumabfolge „Manufakturen“ unter dem Direktorat von Tulga Beyerle erstellte sie 2013 die Präsentation der Materialgruppe Keramik am Beispiel Josiah Wedgwoods. 2014/2015 wirkte sie an der wissenschaftlichen Erarbeitung der Sonderausstellung des Kunstgewerbemuseums „Die Teile des Ganzen“ mit.

Vorträge (Auswahl)

"Ein Terrinenmodell und seine Doppelgänger. Die Terrine des Kunstgewerbemuseums Dresden", Familienstiftung Ruth Merckle, Gut Hohen Luckow, 13. bis 15. September 2013, 13.09.2013, Symposium „Rezeption Stralsunder Fayencen.[...]“

"Die mittelalterliche Handelsstadt Pirna. Auswertung des königlichen Privilegienbriefes von 1325.", Staatliche Schlösser, Burgen und Gärten Sachsen, Schloss Weesenstein, 03.09.2011, Geschichtenfrühstück zur Sonderausstellung „GRENZRÄUME"

Publikationen (Auswahl)

Katrin Lauterbach und Sonja Simonis, Ein verkanntes Geschenk. Zeitgenössische japanische Keramik der 1970er Jahre, in: Dresdener Kunstblätter 3/2014, S. 40-51

Gun-Dagmar Helke und Katrin Lauterbach, Von der Fayence zum Steingut. Ein Terrinenmodell und seine Doppelgänger, Stralsunder und Proskauer Fayencen, in: KERAMOS 226/2014, S. 9-24

Katrin Lauterbach, Der frühe Vermeer, Ausst.-Kat. Staatliche Kunstsammlungen Dresden, hg. v. Uta Neidhardt, Dresden 2010, S. 166-167, Kat.-Nrn. 52-55.

Katrin Lauterbach, Die Macht des Schenkens, The Power of Giving. Ausst.-Kat. U’mista Cultural Society, Alert Bay, British Columbia, Kanada; Staatliche Kunstsammlungen Dresden Staatliche, hg. v. Claus Deimel et al., München 2011, S. 158-159.

Katrin Lauterbach, Via regia. Katalog der 3. Sächsischen Landesausstellung, hg. von Roland Enke u. Bettina Probst, Görlitz 2011, Kat.-Nrn. 3.15-3.20, 4.28, 4.38.

Katrin Lauterbach, Die Kunst der Aufklärung, Ausst.-Kat. der Staatl. Museen zu Berlin/ Staatl. Kunstsammlungen Dresden/ Bayr. Staatsgemäldesammlung/ National Museum of China, Peking 2011, [...], S. 178-179, Kat.-Nr. 77.

Katrin Lauterbach, Die Dinge des Lebens / Das Leben der Dinge. Franco Vimercati & Georg Kubler. Eine Formsequenz aus 99 Schalen, Ausst.-Publikation hg. von Wolfgang Scheppe mit den Staatlichen Kunstsammlungen Dresden, Dresden 2014, Nr. 43, 56, 84 und 97.

Katrin Lauterbach, Die Teile des Ganzen. Geschichten aus der Sammlung des Kunstgewerbemuseums, Sonderausst.-Kat. Staatliche Kunstsammlungen Dresden, Kunstgewerbemuseum, Dresden 2015, S. 13, 17, 20, 23, 33.

Katrin Lauterbach, Die Einflüsse primitiver Kunst in Dresden um 1900, Dresdener Kunstblätter, 5/2001, S. 166-168.

Katrin Lauterbach, Textseite zum Bestand des Kunstgewerbemuseums, Ausstellungsflyer „Die Sammlung Weigang“, Galerie Neue Meister, Staatliche Kunstsammlungen Dresden, Dresden 2016.

Katrin Lauterbach, Chronik von Mockethal 1417-2017, hg. vom Heimatverein Mockethal, 2017 (152 Seiten).

Katrin Lauterbach, Terra Sigillata und ihr Heilaspekt. Mexikanische Búcaros im Inventar des Japanischen Palais 1721, Dresdener Kunstblätter 2/2017, S. 30-41.

Katrin Lauterbach, Mark, Rain, Grenze. Vom Grenzwald zur Grenzlinie; Handelsplatz Pirna. Der Privilegienbrief des Böhmischen Königs Johann an die Bürger der Stadt Pirna 1325, in: Staatl. Schlösser, Burgen und Gärten Sachsen/ Dietrich, Hennig, Finger (Hg.): Als Weesenstein noch böhmisch war ...: der Vertrag zu Eger 1459 und die Geschichte des sächsisch-böhmischen Grenzraumes; mit tschechischen Kapitelzusammenfassungen, Müglitztal (Schloß Weesenstein), 2011, S. 13-26 und S. 50-61.