Zurück
Björn Egging

Björn Egging

Geboren 1970 in Hamburg. Studium der Kunstgeschichte, Mittleren und Neueren Geschichte sowie der Italienischen Literatur in Hamburg, Berlin und Venedig. Magisterarbeit über den Tizian-Schüler Paris Bordone, die Dissertation „Von Pop zu Politik. Studien zur Entwicklung der politisch engagierten Kunst KP Brehmers“ ist die erste umfassende monografische Arbeit zu dem Künstler. 2003 bis 2006 Wissenschaftliches Volontariat an der Kunsthalle Bielefeld und dort Assistenzkurator, von 2007 bis 2013 Leiter der Lyonel-Feininger-Galerie in Quedlinburg, danach bis Ende 2015 Ausstellungskurator am Kunstmuseum Wolfsburg. Seit 2016 Konservator am Dresdner Kupferstich-Kabinett und zuständig für Zeichnung und Druckgrafik des 20. und 21. Jahrhunderts sowie für Fotografie. Ausstellungen und Veröffentlichungen zur Klassischen Moderne, zur Kunst seit 1960 und zur Gegenwart. Am Kupferstich-Kabinett verantwortlich für die Projekte „Marlene Dumas. Hope and Fear“, „Exercises in Freedom. Polnische Konzeptkunst 1968-1981“, gemeinsam mit Dr. Petra Kuhlmann-Hodick für „Tendenz Abstraktion. Kandinsky und die Moderne um 1910“ sowie gemeinsam mit Dr. Constanze Fritzsch für die Gesprächsreihe „Wege der Grafik von Dresden aus“.

Ausstellungen

Tendenz Abstraktion. Kandinsky und die Moderne um 1910, von 02/2019 bis 05/2019, Co-Kurator (mit Petra Kuhlmann-Hodick), Kupferstich-Kabinett

Exercises in Freedom. Polnische Konzeptkunst 1968-1981, von 06/2018 bis 09/2018, Kurator, Kupferstich-Kabinett

Marlene Dumas. Hope and Fear, von 10/2017 bis 01/2018, Kurator, Kupferstich-Kabinett