Zurück
Birgit Dalbajewa

Birgit Dalbajewa

Studium der Theorie und Geschichte der bildenden Künste, Institut für Malerei, Plastik und Architektur “I.J.Repin”, Leningrad/St.Petersburg; Promotion Humboldt-Universität zu Berlin, Kunstgeschichtliches Seminar; Kuratorin von Ausstellungen zur Klassischen Moderne und Gegenwartskunst; Lehrtätigkeit Humboldt-Universität zu Berlin, Philosophische Fakultät III, Kunstgeschichtliches Seminar; Technische Universität Dresden, Philosophische Fakultät, Institut für Kunst- und Musikwissenschaft; Sächsische Verwaltungs- und Wirtschafts-Akademie Dresden; Leitung von Forschungsprojekten (Auswahl) „Kunsttransfer. Sächsisch-russische Kulturbeziehungen vom 17. – 20. Jahrhundert“, Getty-Foundation, Los Angeles (mit Prof. Dr. Gilbert Lupfer); Verbundprojekt mit TU Dresden u.a. „Bildatlas. Kunst in der DDR“ (mit Prof. Dr. Siegbert Rehberg, Prof. Dr. Gilbert Lupfer, Dr. Paul Kaiser u.a.), gefördert durch das Bundesministerium für Bildung und Forschung; „Neue Sachlichkeit in Dresden“, gefördert von der Gerda Henkel Stiftung; Otto Dix - Das Dresdner Triptychon „Der Krieg“ (mit Prof. Marlies Giebe und Prof. Dr. Olaf Peters); Dresden und die abstrakt-konstruktive Avantgarde (mit Heike Biedermann und Mathias Wagner).

Projekte

Neue Sachlichkeit in Dresden

Publikationen

Leben – Liebe – Tod. Dresdner Monumentalmalerie in Weimar um 1900 [mit Andreas Dehmer], in: Dresden und Weimar. Nachbarschaft im Wettstreit, Dresdner Hefte 33 (2015), Heft 122, S. 68-77.

Mädchen expressionistisch, in: Oskar Kokoschka, Gitta Wallerstein, 1921. Staatliche Kunstsammlungen Dresden, Albertinum, Patrimonia 380 (2015),hg. v. Kulturstiftung der Länder, Staatliche Kunstsammlungen Dresden, Dresden 2015, S. 32-43.

Konstrukteurin am Reißbrett. Fitz Trögers Bildnis seiner Lehrerin Margarete Junge, in: Margarete Junge. Künstlerin und Lehrerin im Aufbruch in die Moderne, Marion Welsch, Jürgen Vietig (Hg.), Dresden 2016, S. 122-131.

Gestörte Balance. Zu den Geschichtsstücken von Hubertus Giebe, in: Hubertus Giebe, Herkules, Maske und Meer, hg. v. Galerie Himmel, Dresden, Dresden 2016, S.6-11.

De la crítica de lo feo al “culto al proletario”. La herencia del arte “proletario-revolucionario” y el caso Curt Querner, in: El arte en la República Democrática Alemana, 1949-1989, Blanca Gutérrez Galindo (Hg.), Instituto de Investigaciones Estéticas, UNAM, Mexiko 2017, S.45-58.