Zurück
Birgit Dalbajewa

Birgit Dalbajewa

Studium der Theorie und Geschichte der bildenden Künste, Institut für Malerei, Plastik und Architektur “I.J.Repin”, Leningrad/St.Petersburg; Promotion Humboldt-Universität zu Berlin, Kunstgeschichtliches Seminar; Kuratorin von Ausstellungen zur Klassischen Moderne und Gegenwartskunst; Lehrtätigkeit Humboldt-Universität zu Berlin, Philosophische Fakultät III, Kunstgeschichtliches Seminar; Technische Universität Dresden, Philosophische Fakultät, Institut für Kunst- und Musikwissenschaft; Sächsische Verwaltungs- und Wirtschafts-Akademie Dresden; Leitung von Forschungsprojekten (Auswahl) „Kunsttransfer. Sächsisch-russische Kulturbeziehungen vom 17. – 20. Jahrhundert“, Getty-Foundation, Los Angeles (mit Prof. Dr. Gilbert Lupfer); Verbundprojekt mit TU Dresden u.a. „Bildatlas. Kunst in der DDR“ (mit Prof. Dr. Siegbert Rehberg, Prof. Dr. Gilbert Lupfer, Dr. Paul Kaiser u.a.), gefördert durch das Bundesministerium für Bildung und Forschung; „Neue Sachlichkeit in Dresden“, gefördert von der Gerda Henkel Stiftung; Otto Dix - Das Dresdner Triptychon „Der Krieg“ (mit Prof. Marlies Giebe und Prof. Dr. Olaf Peters); Dresden und die abstrakt-konstruktive Avantgarde (mit Heike Biedermann und Mathias Wagner).

Projekte

Neue Sachlichkeit in Dresden

Publikationen

Leben – Liebe – Tod. Dresdner Monumentalmalerie in Weimar um 1900 [mit Andreas Dehmer], in: Dresden und Weimar. Nachbarschaft im Wettstreit, Dresdner Hefte 33 (2015), Heft 122, S. 68-77.

Mädchen expressionistisch, in: Oskar Kokoschka, Gitta Wallerstein, 1921. Staatliche Kunstsammlungen Dresden, Albertinum, Patrimonia 380 (2015),hg. v. Kulturstiftung der Länder, Staatliche Kunstsammlungen Dresden, Dresden 2015, S. 32-43.

Konstrukteurin am Reißbrett. Fitz Trögers Bildnis seiner Lehrerin Margarete Junge, in: Margarete Junge. Künstlerin und Lehrerin im Aufbruch in die Moderne, Marion Welsch, Jürgen Vietig (Hg.), Dresden 2016, S. 122-131.

Gestörte Balance. Zu den Geschichtsstücken von Hubertus Giebe, in: Hubertus Giebe, Herkules, Maske und Meer, hg. v. Galerie Himmel, Dresden, Dresden 2016, S.6-11.

De la crítica de lo feo al “culto al proletario”. La herencia del arte “proletario-revolucionario” y el caso Curt Querner, in: El arte en la República Democrática Alemana, 1949-1989, Blanca Gutérrez Galindo (Hg.), Instituto de Investigaciones Estéticas, UNAM, Mexiko 2017, S.45-58.

Kunst auf Kunst, Kunst auf Technik, in: A.R.Penck – Analyse einer Situation, Ausst.-Kat. Staatliche Kunstsammlungen Dresden, Gemäldegalerie Neue Meister, Dresden 1992, S. 35.

Die Deutschrömer/Die französischen Impressionisten, in: museum, Gemäldegalerie Neue Meister Dresden, Braunschweig 1993, S. 52-54/64-71.

Die kritische Masse. Anmerkungen zu den frühen Zeichnungen von A.R.Penck im Dresdner Umfeld, in: A.R.Penck. Frühe Zeichnungen und andere Arbeiten, Ausst.-Kat. Städtische Galerie Albstadt, Albstadt 1994, S. 14-23.

Zu Robert Sterls Landschaftszeichnungen um 1900, in: Dresdener Kunstblätter 38 (1994), Heft 6, S. 173-177.

Zwei Werke von Oskar Kokoschka in der Gemäldegalerie Neue Meister, in: Dresdener Kunstblätter 39 (1995), Heft 6, S. 189-196.

Kokoschka und Dresden, Ausst.-Kat. Staatliche Kunstsammlungen Dresden, Gemäldegalerie Neue Meister, Österreichische Galerie Belvedere, Leipzig 1996, S. 61-66.

Kokoschkas verschollenes Gemälde „Mania“ [u.a. Beiträge], in: Kokoschka und Dresden, Ausst.-Kat. Staatliche Kunstsammlungen Dresden, Gemäldegalerie Neue Meister, Österreichische Galerie Belvedere, Leipzig 1996.

„Ja Sie, mit ihrem Talent“. Zu Werk und Leben von Paula Lauenstein, in: Paula Lauenstein – Elfriede Lohse Wächtler – Alice Sommer. Drei Dresdner Künstlerinnen in den zwanziger Jahren, Ausst.-Kat. Städtische Galerie Albstadt, Albstadt 1996, S. 16-26.

Bildhauersymposium Roter Granit Meißen (Einführung), in: Bildhauersymposium Roter Granit Meißen, hg. v. Dresdner Künstlerbund e.V., Dresden 1997, S. 3-7.

Kokoschka und Dresdens „allgemeine Farbenfreudigkeit“ um 1919, in: Kokoschka und der frühe Expressionismus, Symposion Österreichische Galerie Belvedere, hg. v. Gerbert Frodl, Tobias G. Natter, Wien 1997, S. 85-94.

Walter Libuda, Max Uhlig, in: Begegnung mit Kokoschka, hg. v. d. Grundkreditbank eG Berlin, Berlin 1998, S. 14-16, S. 26-28.

Zur literarischen Rezeption von Kokoschkas Werk der Dresdner Jahre, in: Oskar Kokoschka – aktuelle Perspektiven, hg. v. d. Hochschule für angewandte Kunst in Wien. Archiv und Sammlung/Oskar-Kokoschka-Zentrum, Wien 1998, S. 27 – 32.

Kokoschka in der zeitgenössischen Rezeption von 1916 bis 1923, unveröff. Diss., Humboldt-Universität zu Berlin 1999.

Die BRÜCKE in Dresden. 1905-1911, Ausst.-Kat. Staatliche Kunstsammlungen Dresden, Galerie Neue Meister, Dresden 2001/02, hg. v. Birgit Dalbajewa, Ulrich Bischoff, Köln 2001.

Erwünschte Opposition. Die BRÜCKE im Spiegel der zeitgenössischen Kritik 1905-1911, in: Die BRÜCKE in Dresden. 1905-1911, Ausst.-Kat. Staatliche Kunstsammlungen Dresden, Galerie Neue Meister, Dresden 2001/02, hg. v. Birgit Dalbajewa, Ulrich Bischoff, Köln 2001, S. 314-319.

Peter Krauskopf, hg. v. d. Ostdeutschen Sparkassenstiftung im Freistaat Sachsen, Dresden 2003 (= Signifikante Signaturen 2003).

Jana Morgenstern, Vier/10, Ausst.-Kat. Kupferstich-Kabinett, Staatliche Kunstsammlungen Dresden, Dresden 2002, S.10.

Von Fränzi nichts Neues oder Vom Nutzen und Nachteil biografischer Anekdoten für die Kunstgeschichtsschreibung [mit Volkmar Billig], in: Weltkunst 73 (2003), Heft 2, S. 202.

Bauernbild (auch Märzbild), 1933 [u.a.], in: Curt Querner – das malerische Werk. Zum 100. Geburtstag des Künstlers, Ausst.-Kat. Staatliche Kunstsammlungen Dresden, Galerie Neue Meister, hg. v. Ulrich Bischoff, München/Berlin 2004, S.21-26.

Fehlfarben. Neue Malerei aus München, Dresden, Leipzig, Berlin, Ausst.-Kat. Staatliche Kunstsammlungen Dresden, Galerie Neue Meister, hg. v. Ulrich Bischoff, Birgit Dalbajewa, Köln 2004 [Texte S. 10-16, 20, 58].

Der „eigenwillige“ Pol Cassel, in: Pol Cassel. 1892-1945. Ein Dresdner Maler der Klassischen Moderne, Ausst.-Kat. Stadtmuseum Pirna, hg. v. Franz-Carl Diegelmann, Dresden 2005, S. 54-63.

„Träger bewegteren Lebensgefühls“. Erwerbungen von Oskar Kokoschka durch Ludwig Justi, Hans Posse und Paul Ferdinand Schmidt nach der Novemberrevolution 1918, in: Jahrbuch der Staatlichen Kunstsammlungen Dresden 30, Berichte Beiträge 2002, 2003 (2006), S. 131-145.

Oskar Kokoschka: „In Dresden hab ich merkwürdig viel Aussichten“, in: Dresdner Hefte. Beiträge zur Kulturgeschichte 23 (2005), Heft 83, S. 73-81.

Die „Brücke“ in der Dresdener Galerie, Dresden 2006.

Lovis Corinth, Otto Dix, Karl Schmidt-Rottluff, Werner Tübke, in: From Caspar David Friedrich to Gerhard Richter. German Paintings from Dresden at The J. Paul Getty Museum Los Angeles, Ausst.-Kat J. Paul Getty Museum, Los Angeles, Los Angeles 2006, S. 67, 71 ff.

Otto Dix in der Dresdener Galerie. Mit einem Beitrag von Florens Deuchler, Dresden 2007.

Das Kolloquium in Dresden – „Gruppe und Individuum in der Künstlergemeinschaft BRÜCKE“ [mit Konstanze Rudert und Aya Soika], in: Jahrbuch der Staatlichen Kunstsammlungen Dresden 32, Berichte, Beiträge 2005, Sonderband „Gruppe und Individuum in der Künstlergemeinschaft BRÜCKE. 100 Jahre Brücke – Neueste Forschung (2007), S. 9-11.