Zurück
Bestandskataloge der antiken Gefäße

Bestandskataloge der antiken Gefäße

Projektträger:

„Bestandskataloge der antiken Gefäße“ im Rahmen des von der Union Académique International begründeten Corpus Vasorum Antiquorum (CVA)

Kurzbeschreibung

Die Kommission für das Corpus Vasorum Antiquorum (CVA) an der Bayerischen Akademie der Wissenschaften unterstützt im Rahmen eines bereits seit 1921 bestehenden Forschungsvorhabens der Union Académique Internationale die wissenschaftliche Bearbeitung und Publikation antiker griechischer und italischer Keramik in deutschen Universitätssammlungen und Museen.
Ein Bestandteil der Dresdner Antikensammlung ist die knapp 2000 Objekte umfassende Sammlung antiker Gefäße. Nachdem 2003 in "CVA Dresden Band 1" die Erfassung der unteritalischen Vasen vorgelegt wurde, folgen nun die nächsten drei Bände. Die Publikation der Dresdner Vasen im Rahmen des CVA ist in insgesamt fünf Bänden vorgesehen.

Laufzeit

Januar 2008 - Dezember 2016

Projektverantwortlich

Prof. Dr. Stefan Schmidt, Bayerische Akademie der Wissenschaften, München
Dr. Kordelia Knoll, kommissarische Direktorin der Skulpturensammlung

Weitere Informationen

  • CVA Dresden Band 2. Attisch-rotfigurige Vasen (Teil 1) ... mehr
  • CVA Dresden Band 3. Geometrische und korinthische Gefäße ... mehr
  • CVA Dresden Band 4. Attisch-rotfigurige Vasen (Teil 2) ... mehr

Einblicke


  • Reiterfries auf einer spätkorinthischen Hydria des Andromeda-Malers aus Nola, um 575-550 v. Chr., gebrannter Ton, H: 27,3 cm; Skulpturensammlung, Staatliche Kunstsammlungen Dresden, Foto: J. Karpinski
  • Badeszene auf einem attisch-rotfigurigen Kolonettenkrater des Malers der Louvre-Kentauromachie aus Santa Maria di Capua, um 440 v. Chr., gebrannter Ton, H: 34,5 cm; Skulpturensammlung, Staatliche Kunstsammlungen Dresden, Foto: J. Karpinski
  • Triptolemos auf einer attisch-rotfigurigen Amphora des Berliner Malers aus Nola, um 480/470 v. Chr., gebrannter Ton, H: ergänzt 31,8 cm; Skulpturensammlung, Staatliche Kunstsammlungen Dresden, Foto: J. Karpinski

Partner


Weitere Projekte


Der Bestand der niederländischen Zeichnungen des 16. Jahrhunderts im Kupferstich-Kabinett wird in Form einer „Typologie der Zeichnung“ vorgestellt.

Abgeschlossen

Die Biographien der Mitarbeiter der Staatlichen Sammlungen für Kunst und Wissenschaft in Dresden geben Auskunft über die Museumsarbeit im Nationalsozialismus.