Zurück
Erschließung der Bienert-Sammlung

Erschließung der Bienert-Sammlung

Projektträger: Staatliche Kunstsammlungen Dresden

Erschließung der Bienert-Sammlung

Kurzbeschreibung

Die umfangreiche Sammlung Theodor Bienert dokumentiert mit über 12.000 Objekten in 100 Mappen die Bauwerke, Orte und Landschaften der sächsischen Topographie vom ausgehenden 16. bis zum frühen 20. Jahrhundert. Zu den Blättern in unterschiedlichen Zeichen-, Druck- und Reproduktionstechniken zählen sowohl Meisterwerke von Adrian Zingg, Ludwig Richter und Johann Christian Klengel als auch Kuriositäten wie Guckkastenbilder und Massenmedien wie Postkarten und Stadtpläne. Die bisher als Leihgabe im Landesamt für Denkmalpflege aufbewahrten Werke werden derzeit im Zuge des Inventarisierungs- und Provenienzforschungsprojektes Daphne der SKD im Kupferstich-Kabinett erfasst.Ergebnisse und Ziele: Die Erfassung in der Datenbank ermöglicht eine übergreifende Erschließung der topographisch geordneten Sammlung als Quelle für Architektur- und Heimatgeschichte, Landschaftsentwicklung, Technikgeschichte und Volkskunde. Die bislang auf wenige herausragende Werke beschränkte kunsthistorische Wahrnehmung wird durch die Aufnahme von Künstlernamen, Provenienzen und künstlerischen Techniken vielfältig erweitert. Die Präsentation im Internet ermöglicht einem breiten Interessentenkreis den Zugang zur Sammlung.

Ergebnisse und Ziele

Die Erfassung in der Datenbank ermöglicht eine übergreifende Erschließung der topographisch geordneten Sammlung als Quelle für Architektur- und Heimatgeschichte, Landschaftsentwicklung, Technikgeschichte und Volkskunde. Die bislang auf wenige herausragende Werke beschränkte kunsthistorische Wahrnehmung wird durch die Aufnahme von Künstlernamen, Provenienzen und künstlerischen Techniken vielfältig erweitert. Die Präsentation im Internet ermöglicht einem breiten Interessentenkreis den Zugang zur Sammlung.

Finanzierung

Sächsische Staatsregierung

Laufzeit

September 2010 - Dezember 2016

Projektleiter

Petra Kuhlmann-Hodick, Oberkonservatorin Kupferstich-Kabinett

Denise Görlich, Wissenschaftliche Mitarbeiterin

Projektergebnisse

Meta-Daten zu einer Auswahl der Werke in der Sammlung Bienert stehen als XML-Dateien im LIDO-Format zur Verfügung.

Metadaten-Sammlung Bienert.zip

 

 

Einblicke



Partner


Weitere Projekte


01-01-09 - 31-12-13

Im Netzwerk der Moderne

Will Grohmann hat die Vermittlung der zeitgenössischen Kunst vom Expressionismus bis zum Informel zwischen 1918 und 1968 maßgeblich geprägt.

Abgeschlossen

Die Staatlichen Kunstsammlungen Dresden besitzen die international bedeutendste historisch belegte Referenzsammlung an frühem Meissener Porzellan.